Pellet / Biomasseheizungen

Pel Sol Demo 2 

 

Wärme ist ein wesentlicher Faktor unseres Innenraumklimas. Der älteste Brennstoff des Menschen - Holz - kann sicher, sauber, bequem und günstig in modernen Biomassekraftwerken, wie Holzpelletheizungen unseren gewohnten Wohnkomfort erfüllen.

Wertvolle fossile Rohstoffe wie z.B. Erdöl müssen nicht zum Erhitzen von z.B. Wasser verschwendet werden. Die wissenschaftlich belegte Erwärmung des Erdklimas durch das Einbringen sogenannter Treibhausgase in die Erdatmosphäre erfordert u.a. die CO2-neutrale Heiztechnik.

Als Vertriebspartner für Janfire Holzpelletheiztechnik haben wir seit 1999 mit über 40 realisierten Pelletanlagen einen reichen Erfahrungsschatz in Beratung, Planung, Installation, Service, Mess- und Regeltechnik für Holzpelletheizungen.

Die Pelletkesselsysteme des führenden Brennerherstellers Janfire aus Schweden leisten 6 bis 600 kW.
Das Modell Varioflame bietet zusätzlich Stückholzfunktion.
Neben wassergeführten Zentralheizanlagen bieten wir auch Warmluftkessel für Hallen, Werkstätten u.a:

Pel-St 08-10-30a

Pel-St 08-10-30b

 

 

Pel Sol Demo
jan compact demo 01

Haus- und betriebseigene Janfire NH-Varioflame Holz-Pelletanlage 8 - 23 kW
seit 2005 als Demoanlage am Betriebsitz in 91183 Abenberg-Wassermungenau, Beerbachstr. 2


Janfire Pellet-Compact Anlage 8-13 kW

Messen6

 Felbinger & Partner - Consumenta Nünberg 2006

 

Pelletmesse Stuttgart 2009 - Messestand Janfire

 

 

 

Anlagen4 

 

Neue Kesselserie Monoflame auf der IFH Nürnberg 2006

Video Flammbild Monoflame

                            


Klimaschutz als Jahrhundertaufgabe

In der Lufthülle enthaltene Spurengase wie Kohlendioxid (CO2), Wasserdampf (H2O), Methan (CH4), Lachgas (N2O) und Ozon (O2) bewirken den natürlichen Treibhauseffekt als Wärmerückstrahlung der Atmosphäre zur Erdoberfläche und damit eine lebensfreundliche durchschnittliche Temperatur von ca. 15 °Celsius.

Menschliche Aktivitäten haben seit dem Beginn der Industrialisierung die Treibhausgaskonzentrationen und damit die Wärmerückstrahlung der Atmosphäre erhöht.

Insbesondere durch die Verbrennung fossiler kohlenstoffhaltiger Brennstoffe wie Erdöl, Kohle und Erdgas wird zunehmend Kohlendioxid freigesetzt. Die CO2-Konzentration der Atmosphäre ist seit der Mitte des 19. Jahrhunderts von ca. 290 ppm (parts per million) auf derzeit ca. 390 ppm angestiegen und wird den Ursachen des zusätzlichen oder anthropogenen Treibhauseffektes mit ca. 50 % zugerechnet.

CO2-neutrales Heizen bedeutet nun das Verbrennen kohlenstoffhaltiger nichtfossiler Biomasse. Gemeint ist der Einsatz von nachhaltiger Biomasse wie Holz, sog. Energiegräsern oder Pflanzenöl, welche sich aus menschlicher Sicht wiedererzeugen, also regenerieren lassen.


Besondere Vorteile:

  • Biomassebrennstoffe sind nahezu unbegrenzt verfügbar, da sie als nachwachsende Rohstoffe erneuerbar sind. Die Grund- und Ausgangsstoffe sind vielfältig vorhanden.
  • Das bei der Verbrennung abgegebene CO2 wird beim Wachsen der Pflanzen im Rahmen der Photosynthese wieder aufgenommen.
  • Die entstehende Asche stellt einen hochwertigen Dünger dar.
  • Als Recycling-Brennstoff wird der Naturkreislauf optimal unterstützt. Bei der ungenutzten Verrottung des Rohmaterials würde der organisch gebundene Kohlenstoff ebenso als Kohlendioxid in die Atmosphäre übergehen.
  • Biomassebrennstoffe sind regional vorkommend und somit von weltpolitischen Entwicklungen relativ unabhängig.
  • Bei guter Logistik haben sie kurze Transportwege und schaffen so regional Arbeitsplätze.
  • Biomassebrennstoffe stellen kein Gefahrgut dar und haben keine unangenehmen Emissionen weder beim Transport noch bei der Lagerung und Handhabung.
  • Biomassebrennstoffe lassen sich problemlos, variabel und kompakt lagern.
  • Biomassebrennstoffe sind relativ krisensicher und mittlerweile zuverlässig lieferbar.
  • Biomassebrennstoffe sind langfristig preisgünstig. Siehe Energiepreisentwicklung.
  • Die Verfeuerung fester Biomasse über automatisch beschickte Zentralheizungsanlagen wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert - Stand 09-2012: 2.900,- Euro bei neuem Pufferspeicher im Gebäudebestand.

 

Energiepreise1

Quelle:Grafik: © Solar Promotion GmbH, 2012

 

Je nach Auftragsumfang führen wir unsere Leistungen in ganz Deutschland und auch international aus. Besonders kurzfristig können wir in den Bundesländern Bayern, Hessen, Baden-Württemberg; sowie in den Städten Frankfurt, Aschaffenburg, Würzburg, Schweinfurt, Bad Kissingen, Coburg, Bamberg, Bayreuth, Höchstadt, Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach, Ansbach, Rothenburg, Heilbronn, Ludwigsburg, Stuttgart, Aalen, Feuchtwangen, Dinkelsbühl, Gunzenhausen, Weißenburg, Abenberg, Roth, Neumarkt, Amberg, Regensburg, Ingolstadt, Landshut usw. für Sie tätig werden.